Gruselig schön „alte Olivenmühle“ Teil 2 #Lostplace

Zeitreise/Lostplace auf Mallorca

Ein altes verlassenes Herrenhaus mit Ölmühle.

 

Früher wohnten hier Landarbeiter, um bei der Olivenernte zu helfen.

Die Kornkammern über den Stallungen sind noch gefüllt

Einige der Olivenbäume sind über 500 Jahre alt.  In einer Sonnenuhr die Inschrift 1832.

 

im Herrenhaus gibt es 2 Olivenmühlen.

In der Ölmühle einen hängt noch das Zaumzeug der Esel.

 

Ein abgedeckter Sattel sieht so aus, als warte er auf seinen nächsten Einsatz zur Geisterstunde.

Eine kleine Tür vom Kaminzimmer macht den blick auf die große Ölmühle frei. Sicher haben die Großgrunbesitzer hier auf den schweren Mahlstein geschaut, der stumpfsinnig von Eseln angetrieben wurde. Es entstand dabei ein Brei, der dann weiter verarbeitet wurde.

Rechts und links vom Mahlstein zwei große Pressen, die von Landarbeitern schichtenweise auf Bast gefüllt wurde und dann mit Menschenkraft und einer überdimensionalen Schraubzwinge gepresst wurde. Die Pressen sind schon zusammengebrochen . Die Landarbeiter betäubten sich in den Pausen mit Wein in einigen Räumen liegen noch heute die geleerten Flaschen. Es scheint so das die Olivenmüle jeder Zeit darauf wartet gerettet zu werden. Das Herrenhaus steht leer und die letzten Bewohner sind verstorben. Es scheint so,  dass Maria und einige der Landarbeiter hier noch herumspuken. Wer weiß vielleicht kann man den Mahlstein und das Schnauben der Esel zur Geisterstunde noch hören. Dieser Ort ist einfach gruselig schön.

 

Alle Videoaufnahmen sind mit dem Handy gemacht

Fotos by: Constantin Hübner & Michael Müller

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.