Auslandsreportage in Schottland – Auf den Spuren von Harry Potter

Einer der bekanntesten Spukorte der Welt, an dem einige der verstörendsten Fälle von Poltergeist-Aktivität dokumentiert wurdensind die Greyfriars Kirkyard in Edinburgh, Schottland.


In einem Bereich des alten, geschichtsträchtigen Friedhofs, dem Covenanters Prison, befindet sich das Black Mausoleum, in dem der MacKenzie Poltergeist bis heute starke Präsenz zeigt und immer wieder Besucher ohnmächtig werden lässt, davon jagt, in Panik versetzt und auch verletzt.

Klar war Edingburgh da Vorbild für Harry Potter
Im märchenhaften Edinburgh begann und endete die Geschichte Harry Potters. Alle Bücher schrieb Joanne K. Rowling in Edingburgh. Rowling borgte den Namen von dem Grabstein William McGonagall, der als wohl schlechtester Schriftsteller in die Geschichte der englischen Literatur einging. Das Vorbild für Howards war die George Heriot Schule.Die Eliteschule wurde 1628 erbaut und verfügt, wie in Hogwarts, über vier Häuser und vier Türme und war eine klare Inspirationsquelle für die Hogwarts Schule. Die Privatschule wirkt sehr imposant und ist von Kameras und Security abgeschirmt. Wir konnten einen kleinen Blick riskieren.

Für Touristen gibt es sogar eine Geistertour, die nur für besonders Mutige geeignet ist. Heute kann man die Geisterhäuser über und unter der Erde in Edingburgh besuchen.

In diesem Bus sollen Angehörige  sich früher von ihren Verstorbenen verabschiedet haben, bevor sie zum Friedhof gebracht wurden.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.