Der Kaffee auf Mallorca und der Vollautomat

Draußen regnet es seit Tagen und die Kaffeebohnen im Vollautomaten verkleben. In Deutschand passiert sowas nicht. Ist bei den Mallorcamischungen was anders ? Liegt es am Wetter ?

Das Wetter hat nur wenig damit zu tun, wenn die Kaffeebohnen verkleben.
Der Hauptgrund ist die Zugabe von Zucker in den spanischen Mischungen. Für Vollautomaten mit meist feinem Mahlwerken ist das Gift.
Eindeutig ungeeignet für Vollautomaten sind Kaffeemischungen mit sogenannter „Spanischer“ oder „Torrefacto“ Röstung. Die Bohnen sind mit Zucker karamellisiert, um Säure und Bitterstoffe zu reduzieren. In der Kaffeemaschine können sie das filigrane Mahlwerk verkleben, was eine komplizierte Reinigung nach sich ziehen kann. Um die Maschine zu schützen, sollten Besitzer von Vollautomaten auch auf künstlich aromatisierte Kaffeebohnen verzichten. Denn zugesetzte Aromen wie Amaretto oder Irish Cream können ebenfalls das empfindliche Mahlwerk beschädigen. Eine Ausnahme sind Bohnen mit dem Hinweis „für Vollautomaten geeignet“ auf der Verpackung.

Was ist Torrefacto?
Torrefacto ist eine spezielle Art der Röstung von Kaffeebohnen, die auf Mallorca sehr verbreitet ist. Das Besondere an Torrefacto-Kaffee ist, dass während der Röstung Zucker beigefügt wird. Spanische Kaffeemischungen bestehen häufig zu 20 % aus Torrefacto-Bohnen und zu 80 % aus traditionell gerösteten Bohnen. Eine solche Zusammenstellung wird auch als „Mezcla“ (spanisch für „Mischung“) bezeichnet. Der Begriff Torrefacto selbst kommt ebenfalls aus dem Spanischen und bedeutet so viel wie „geröstet“.
Bei Mischungen, die 60 % oder mehr Torrefacto-Kaffee enthalten, kann es bei haushaltsüblichen Mühlen erhebliche Schwierigkeiten geben.

Bei hoher Luftfeuchtigkeit sollten die angebrochenen Kaffeepäckchen immer wieder gut verschlossen werden. Bereits verklebte Kaffeebohnen können sich im Vorratsbehälter der Kaffemühle stauen und für Störungen sorgen. Auch zu ölhaltige Röstungen können schwierigkeiten machen und auch im Mahlwerk ranzig werden, was sich nach einiger Zeit zeigen kann.

Gerade wegen des Leitungswassers auf Mallorca, welches Salz und Chlor enthalten kann, verzeiht es der “ Mezcla“ geschmacklich. Auch mit Osmosewasser kommt der Mezcla sehr gut aus.
Bei reinen Arabicamischungen gibt sehr schnell bittere Noten im Geschmack, wenn das Wasser die falschen Zusätze wie Chlor und zu viel Salz enthält. Kalk im Wasser schadet dem Geschmack nicht, aber der Maschine. Die gekauften Wasser im Plastikcontainer enthalten oft sehr viel Kalk. Optimal für jeden Vollautomaten wäre ein Wasser ohne Salz und einer Kabonathärte von 8 Grad wie es auch mit einer guten Umkehrosmose erreicht werden kann. Bei guten Osmoseanlagen wird dem Wasser genau die Menge an Mineralien zugegeben, die ein Kaffee für den optimalen Geschmack benötigt. Kaffeehäuser wie Starbucks überlassen auch auf Mallorca nichts dem Zufall, das Wasser für den Kaffee wird auf die Röstungen abgestimmt, damit der Kaffee überall auf der Welt gleich schmeckt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.