Futterspende für Tiere in Not

Karin Gritzmacher setzt sich seit Jahen für den Tierschutz auf Mallorca ein. Gemeinsam mit ihrem Mann Maurice, betreibt sie das “ Jürgen Drews Kultbistro“.

Karin hat in den vielen Jahren auf Mallorca viele liebe Menschen kennengelernt die sich für Straßenkatzen und Hunde in Not einsetzen. Selbst hat sie auch einige Futterstellen für Straßenkatzen. Die verwilderten Tiere sind weder für ein Leben in Gefangenschaft geeignet, noch vermittelbar und würden deswegen letztendlich meist in öffentlichen Tierheimen eingeschläfert.Auf Mallorca gibt es zahlreiche Ehrenamtliche und Vereine die sich um die verwilderten Hauskatzen kümmern. Das Prinzip heißt CES (captar, esterilizar, soltar, auf Deutsch: fangen, sterilisieren, freilassen). Das verfrachten ins Auffanglager ist keine Lösung, da so seltene Katzenkrankheiten zu schnell übertragen werden. Auch bei ausgesetzten Hunden ist die Situation ähnlich. Können Hunde nicht vermittelt werden so werden sie in Tiertötungsstationen eingeschläfert. Auch Prominente wie Magarete Schreinemakers setzen sich im Tierschutz ein. Nicht jeder Tierschützer ist so prominent, das ist auch Karin Gritzmacher klar. In jedem Frühjahr und Herbst werden die Futtermittel knapp. Karin hat vor einiger Zeit eine größere Futterspende aus Deutschland bekommen und musste diese Futterspende nur noch in Deutschland abholen.

Wer schon einmal einen Umzug nach Mallorca gemacht hat, weiß wie teuer Frachtkosten mit einer Spedition sein können. Die ehrenamtlichen Helfer würden das nie ohne Finanzstarke Hilfe schaffen. Genau an dieser Stelle ist Karin da. Sie telefoniert Freunde ab und fragt ob Jürgen und Ramona Drews Zeit für einem Fototermin haben.

Am Wochenende wurde die Futterspende für Katzen und Hundefutter gleichmäßig an die zahlreichen Ehrenamtlichen verteilt. Aus Alcudia kam eine Rentnerin die sich in der Region Alcudia um ca 200 Katzen kümmert. Oft opfert Karrin Hoffmann aus Alcudia sogar ihre Rente um ihren Katzen zu helfen.

Karin Gritzmacher kennt viele solcher Fälle und könnte stundenlang erzählen. „Letztlich müssen wir  im Tierschutz auf Mallorca alle zusammen halten. Egal ob prominent oder nicht“. Und das die Hilfe gerne angenommen wird zeigten die fast 80 Anrufe von Ehrenamlichen zwichen Port Andratx und Cala Ratjada.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.