Mi. Feb 28th, 2024

Was Touristen Wissen sollten

Es wird Herbst auf der Insel.

Sicher ist es da schön auch einmal die Insel auf einem Kremser zu erkunden. Vorne hört man das klacken der Hufe und hinten sitzt man mit Freunden oder macht sogar Bekanntschaften. Auch in Palma ist es die Gelegenheit mit einer Droschke die Altstadt zu erkundenIm Sommer sind in Palma Droschken bei großer Hitze seit 2018 Verboten. Gibt das staatliche Wetteramt Aemet eine Hitzewarnung der Stufe Orange oder Rot heraus, dürfen die Droschken zwischen 12 und 17 Uhr nicht auf die Straßen. Und das ist auch gut so. Pferde sind nicht dafür gemacht, Kutschen zu ziehen. Insbesondere für Touristengespanne müssen die Tiere oft stundenlang bei Sommerhitze im lauten, stinkenden und gefährlichen Straßenverkehr auf hartem Asphalt stehen oder die schweren Kutschen ziehen. Jedes Jahr wieder brechen Tiere erschöpft vor den Kutschen zusammen. Viele der Pferde, die vor die Kutsche gespannt werden und im Straßenverkehr eingesetzt werden, sind „ausrangierte Trabrennpferde“. Deshalb halten die Pferdekutscher diese Pferde für besonders „straßentauglich  (so die Tierschutzorganisation Peta) doch diese „Rassen“ sind in der Regel viel kleiner und leichter als traditionelle „Zugpferde“wie Kaltblüter.

Pferde brauchen viel Wasser

Ob im Herbst oder Winter Pferde brauchen, wenn sie Arbeiten viel Wasser Wer schwitzt, verliert auch viel Flüssigkeit. Das ist im Ruhezustand bereits der Fall, gerade bei diesen sommerlichen Temperaturen.

selbst ohne körperliche Anstrengung benötigen Pferde große Mengen Trinkwasser. Wassermangel bewirkt, dass Pferde dehydrieren. Der Stoffwechsel kommt dabei zum Erliegen, Hirnfunktionen und die Thermoregulierung werden eingestellt. Anhaltender Wassermangel kann also zum Tode führen.

 Unachtsamkeit und Mangelversorgungen an Elektrolyten sind nicht nur beim Menschen wichtig.

 Pferde, die wie Klepper aussehen sind entweder krank oder haben Mangelerscheinungen.

Wer sich von so einem Pferd vor einer Kutsche Ziehen lässt, sollte sich im Klaren darüber sein, dass es Tierquälerei ist.Wenn Pferde im Sommer unter den Temperaturen des Sommers gelitten haben, heißt es nicht, dass im Herbst wieder alles Gut ist Pferde haben eine sehr empfindliche Verdauung. Ist der Stoffwechsel durch Wassermangel erst einmal reduziert, so dauert es eine ganze Zeit, bis alles wieder okay ist. Dazu kommt, das Pferd sich auf den raschen Wetterumschwung umstellen müssen. Zum Teil schwellen die Beine an und das Winterfell wächst. Hormonell ist das auf jeden Fall eine Umstellung und die Pferde brauchen viel Zuwendung.

Falsch wäre es eine Peitsche dazu zu benutzen, um Sie im Straßenverkehr zu strafen, wenn sie nicht schnell genug Vorwärtskommen. Die Kutsche-peitsche sollte immer nur leicht auf dem Rücken der Pferde gelegt werden, um sie in Stresssituationen zu beruhigen. Pferde brauchen Schatten Wenn wir ein schattiges Plätzchen suchen, gilt das auch für Pferde.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert