Der Rest vom Schützenfest in Magaluf

Wahrzeichen von Mallorca wird gestutzt

Beim Landeanflug im dunkeln ist es schwe Mallorcas Orte zu erkennen. Bis auf Magaluf dort sieht man sofort die Beleuchtung vom sling shot Ride und dem ride In.

seit 2017 war das Fahrgeschäft „Ride in“ nicht mehr in Betrieb und wurde heute abgebaut

schweres Baugerät rückte an um das Fahrgeschäft zu demontieren

seit 2017 war das Fahrgeschäft „Ride in“ nicht mehr in Betrieb und wurde heute abgebaut

Bis zum letzten Jahr war das Fahrgeschäft noch in Betrieb.. Dieses Jahr stand es still. Wie heißt es bei den Schaustellern so schön “ .. und die nächste Runde gehr rückwerts“

Was beim Landeanflug auf Palma zu sehen bleibt ist das „Sling shot Ride“ und sorgt bei Urlaubern mit starken nerven für Unterhaltung

 

 

 

 

Heute Abend bei Taff auf Pro ab 17.00 Uhr wird wieder ordentlich getratscht.

Die Saison ist fast zu Ende und auch der Bierkönig feiert nächste Woche sein Saisonende.

Die einen Feiern und die anderen sind froh, wenn die Saison zu Ende ist. In der Folge am vergangenen Freitag ging es schon um einen vermeintlichen Betrüger, der ein „Fusi-Camp“ auf Mallorca betrieben hat.

Jana Berndhart produtziert für pro 7  und drehte  mit Alex Mallorca um die Schönheiten dieser Insel zu zeigen

 

Gedreht wurde alles schon im Sommer und kommt nun zum Saisonende ins TV.

Auch der Sender VOX sorgt mit Skandalen für Einschaltquote. Das Cabana wurde noch vor dem Saisonende geschlossen , die Küche war eines der Probleme und Gelder sind wohl auch verschwunden.

Es gab Zeiten, da sorgten der TV-Sender für steigende Umsatzahlen bei den Restaurants die im TV waren. Auch das Kartoffelhaus Paguera hatte im letzten Jahr die Brasilienauswanderer Thommy und Katrin Mermi- Schmelz als Angestellte.

Dieses Jahr gab es weniger Besucher auch einige Touristen haben sich andere Urlaubsziele gesucht.

Seit Sonntag ist das Kartoffelhaus in der Winterpause. Eine Ausstrahlung in der Saison hätte viel bewirken können.

 

 

 

Selbst in Cala Millor bei den Büchners stehen seit Tagen die Besucher vor verschlossenen Türen. Es gab Personalgespräche und wie sollte es auch anders sein, auch Unstimmigkeiten.

Foto: Quelle Mallorca Revue

Mallorca #Flut, Augenzeugen Berichten 2018

Wie es den Betroffenen Familien am Tag 5 Nach der Katastrophe geht, zeigt diese Dokumentation.

 

Autos schwammen wie Spielzeuge durch die Straßen, mehrere Menschen starben. 13 Tote, darunter 3 deutsche. Am 6´ten Tag laufen die Aufräumarbeiten weiter. An den Tagen danach berichten zwei Familien darüber das die jüngsten Kinder nun Angst vor Regen haben.

Tag 5 nach dem Unwetter auf Mallorca

Die Dorfbewohner von Son Carrió haben als Gemeinschaft Ihre stärke gezeigt

Wie erlebten Deutsche Residenten dieses Unwetter, wird in einer Dokumentation in kürze zu sehen sein.

Son Carrió ist ein Ort auf der spanischen Baleareninsel Mallorca. Er liegt nahe der Ostküste der Insel.

Bildunterschriften: Dorfbewohner beim Gruppenfoto am Sonntag Abend und Schäfer Heinrich( aus Bauer  sucht Frau)  besucht Freunde die die Flut nur knapp überlebt haben.

Son Carrió gehört zum Gemeindegebiet von Sant Llorenç. Drei Tage nach dem verheerenden Unwetter auf Mallorca hat das spanische Königspaar die verwüstete Region auf der Urlaubsinsel besucht. König Felipe und Königin Letizia trafen am Freitag Bewohner von Sant Llorenç des Cardassar, einer der am schwersten zerstörten Städte, und sahen sich beschädigte Häuser an.Besonders schwer betroffen waren die Ortschaften Sant Llorenç des Cardassar, S’Illiot und Arta im Osten der Insel. Auch in dem nicht so bekannten Ort Son Carrió starb eine Frau. Die Frau wurde durch die Flutwelle regelrecht auss ihrem Badezimmer gespült und später Tot gefunden. Ein Auto mit Insassen schwamm an Augenzeugen in Son Carrió vorbei und einige überlebten die Flutwelle nicht. Unter den Opfern dieser Katastrophe sind auch 3 Deutsche.

Wie erlebten Deutsche Residenten dieses Unwetter wird in einer Dokumentation in kürze zu sehen sein.

 

Schäfer Heinrich zum Mallorcasaisonende im Interwiev

Schäfer Heinrich tritt zu Saisonende am Ballermann noch auf

Bekannt wurde er im Rahmen der vierten Staffel der Doku-Soap Bauer sucht Frau, die im Herbst 2008 von RTL ausgestrahlt wurde.

Er ist regelmäßig Gast im Bierkönig und Oberbayern auf Mallorca als Sänger und kümmert sich in Deutschland um seine Schafe.

Im Interview erzählt er uns wir schwer es ist als Schäfer eine Frau zu finden.

Zahlreiche Hilfsaktionen auf Mallorca sind angelaufen

Die Zahl der Todesopfer der Flutkatastrophe auf Mallorca ist nun auf 12 gestiegen.

 

Überall auf Mallorca ist die Anteilnahme der Bürger sehr groß.

Am Plaza de España in Andratx gab es wie zahlreich auf der Insel, ein Zeichen der Solidarität mit den Opfern und Angehörigen.

Wer mit „Kopf hoch“- und „Wird schon wieder“-Parolen aufmarschiert, der sollte andere mit seinem Trost verschonen.

Denn eigentlich schont so jemand vor allem sich selbst – er erspart sich die Auseinandersetzung mit der Situation des Gegenübers. Aber wie setzt man sich mit dem auseinander wenn man hilflos davor steht. Zur Flutkatastope wurde von vielen in guter Absicht in eigen Regie zu Spenden aufgerufen. Dank Facebook ist das heute sehr leicht. Jeder bekommt ja schon zum Geburtstag die Aufforerung doch für soziale Zwecke zu spenden. Beruhigt man damit sei Gewissen und hat dann das Gefühl die anderen machen das schon ?

Wer trösten will, schafft das auch durch einfühlsames Hinschauen. Was brauchen die Flutopfer und Zahlreichen Helfer dieser Katastropfe? Brauchen sie mein Mitgefühl, ein Gebet, meine Tränen? Mein Schweigen, mein stilles Da-Sein? Oder brauchen sie eher mein Lachen, meine Energie – dass ich sie fortreiße aus ihrem dunklen Loch?.

Morgen ist Nationalfeiertag in Spanien und viele nutzen diesen freien Tag damit, um bei den Aufräumarbeiten im Kriesengebiet zu helfen.

„Am Donnerstag stießen die Einsatzkräfte in Sant Lorenc  auf Dutzende von Pkw, die von der Wucht des Wassers in Gassen und Einfahrten getrieben worden waren und die Wege blockieren. Die Wracks werden in ein Depot in der Nähe des Bahnhofs gebracht. Die Straßen liegen unter einer Schlammschicht, viele Läden sind weiterhin geschlossen.“ ,schreibt die Mallorca Zeitung

Die Balance zwischen Hilfe und Anerkennung

Die Bedürfnisse und Nöte anderer Menschen zu sehen, ist ein Zeichen von Empathie , ihnen zu helfen oder etwas Gutes zu tun, ist grundsätzlich etwas Positives und ein natürliches und gesundes Bedürfnis des Menschen.  Man sollte sich darüber im Klaren sein, aus welchen Motiven man hilft und ob die geleistete Hilfe für den Hilfeempfänger auch wirklich dienlich ist (ihm einen Dienst im positiven Wortsinn erweist). Verliert der Helfende über seinem eigenen Bedürfnis des Helfen-Wollens das Bedürfnis des Anderen, hilft es in dieser Situation niemanden.

Jeder der helfen möchte sollte den Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz vertrauen. Einrichtungen wie SOS- Mamas, das Rote Kreuz oder Militär haben die nötige Logistik dazu. Die Bürgermeister der beroffenen Orte wissen am besten wo Hilfe gebraucht wird.

Die CaixaBank hat unterdessen ein erstes Spendenkonto eingerichtet und selbst 18.000 Euro eingezahlt. Die Kontoverbindung lautet: ES 86 2100 0161 8802 0018 8265

Auch der deutsche Resident Pierre Kreißl hat auf seinem Facebookprofil eine Spendenaktion gestartet.

Wer Urlaub in Cala Radjada macht kann auch an einem Wohnzimmerkonzert teilnehmen

„Die Gemeindeverwaltung von Santanyí organisiert am Freitag, 12. Oktober, eine Hilfsaktion in Sant Llorenç. Los geht es um 8 Uhr morgens, die Aktion dauert bis 18 Uhr. Wer mitmachen will, kann sich unter folgenden Telefonnummern anmelden: 670 548798 (Bàrbara Xamena) und 656 401883 (Toni Matas). Die Anmeldefrist endete am heutigen Donnerstag um 20 Uhr. Das Rathaus sorgt für Transport und Verpflegung. Die freiwilligen Helfer sollten Handschuhe mitbringen.

Am Donnerstag und Freitag werden Kinderaufpasser in der Notunterkunft in der Sporthalle Miquel Àngel Nadal gesucht, damit die Eltern sich an den Aufräumarbeiten in Sant Llorenç beeiligen können. Anmeldung unter der Telefonnummer 666241773.( Quelle Mallorca Magazin)“

 

 

 

1 Tag nach dem Unwetter- Nach dem Unwetter droht nun eine Mückenplage

Das Unwetter hat mehrere Tote auf Mallorca gefordert. Solidarisch zeigen sich nun Bürger und Bürgerinnen und unterstützen Hilfsorganisationen wie SOS Mamas oder dem Roten Kreuz.

Erste Hilfemaßmahmen laufen an. Wie uns SOS Mamas mitteilt sind die Ehrenamtlichen mit der großzügigen Hilfe aller, völlig ausgelastet und können derzeit keine weiteren Spenden mehr annehmen. Die Leitung  schreibt auf Ihrer Facebookseite: “ Wenn wir auf etwas stolz sein können, sind es die Menschen, die auf dieser Insel leben, wir sind wirklich solidarisch. Tausend Dank von Herzen…“

Nach dem Unwetter droht nun eine Mückenplage.

Durch das Unwetter Insel-Nordosten wurden viele Familien extrem geschädigt. Doch auch nach den Überflutungen und Aufräumarbeiten, ist die beeinträchtigung noch lange nicht vorbei. Es kommt nun in den überschwemmten Gebieten zu einer riessigen Mückenplage. Stechmücken finden nach dem feuchten Schlamm die besten Brutbedingungen vor. Nach dem Ablaufen des Wassers bilden sich Tümpel und Feuchtgebiete die ideale Brutstätten für diverse Mückenarten und Stechmücken sind.

Man nennt die explodierende Population nach einem Hochwasser auch Überschwemmungsmücken. Oft haben sich über Monate Eier der Mücken abgelagert. Sobald die Feuchtigkeit bzw. das Hochwasser die Eier erreicht haben beginnen die Mücken zu schlüpfen und die Mückenplage beginnt.

Bis zu 200 Liter Regen fielen auf den Quadratmeter. Das ist so als würde man einen Pool mit 60 m³ blitzschnell, innerhalb einer Stunde mit Wasser befüllen. Mit einem Gartenschlauch würde es ca. 3 Tage brauchen.

Die Regenmengen  haben teilweise für große mengen Schmutzwasser in den „Torrents“, den Bächen  gesorgt. Egal ob Öl von Autos die mitgerissen wurden oder Kläranlagen die übergelaufen sind. Das Regenwasser hat sich mit allem vermischt was es mitgenommen hat. Dieses wird auch noch Tage und Wochen später zu spüren sein.

Ein besonderes Problem könnte  die Asiatische Tigermücke, nun mit sich bringen, da sie in der Lage ist Erreger und Krankheiten zu übertragen. Im Gegensatz zu vielen anderen Stechmückenarten ist die Tigermücke tagaktiv. Sie ist sehr aggressiv und ihr Stich ist außerordentlich schmerzhaft. Aber das ist nicht das größte Problem. Weil sie sich meist hellwache Opfer sucht, wird sie sehr oft entdeckt und verjagt. So kommt es, dass eine Blutmahlzeit oft nicht für die Produktion der Eier ausreicht. Sie sticht daher mehrere Menschen oder auch Tiere. Das macht sie zu einem besonders gefährlichen und effizienten Krankheitsüberträger.

 

Am Montag Goodbye Deutschland auf Vox. – Knöttgen vs. Schmelz in Paguera

 Vorab wurde schon viel getratscht. Und noch vor Saisonende wurde das Cabana in Paguera geschlossen

Inzwischen ist auf Mallorca in Paguera schon ein eigener Stadtteil entstanden und Ballungszentrum für TV – Auswanderer geworden. Goodbye Deutschland: Brasilen meets Thailand auf Mallorca Neues Ziel mit Kathrin ,Thommy Mermi-Schmelz und Ina, Frank Knoettgen. Das Opening im “ Cabana“ in Paguera von den Auswanderern aus Goodbye Deutschland. Zu Gast sind Die Kuschmierschs die aus Dénia vom Festland angereist sind. Ist das mit dem Auswandern wirklich so einfach ?.

Wir befragten unter anderem die Kuschmiers die extra zum Opening angereist sind

 

Hier Video vom Opening

Die Schließung eines beliebten Auswanderer Lokals ist immer ein trauriger Anlass für alle Beteiligten.

Der im Internet erfolgende Shitstorm betrifft sowohl den Betreiber als auch den Koch. Diese Saison lief nicht so gut. Alle Versuche mit neuen Ideen haben nicht ausgereicht, um genügend zu verkaufen. Und gerade in diesem Moment stirbt die Mutter vom Betreiber Frank Knöttgen. Tommy Mermie Schmelz ist seit Wochen mit Nierensteinen in Behandlung. Er ist als Saisonkraft zwar krankenversichert, aber eine Krankschreibung erfordert Kommunikaton mit dem Arzt, welche lediglich auf Spanisch erfolgen könnte. Eigentlich gehört er nach einer OP ins Bett. Tommy hat Schmerzen und quält sich ins Lokal um dort zu arbeiten. Das Lachen fällt ihm schwer. Frank muß sich in dieser Zeit um die Bestattung seiner Mutter kümmern. Davor war er im Krankenhaus um seine Mutter dort zu besuchen. Gerne wäre seine Mutter auch in gewohnter Umgebung Deutschland gewesen. Die Mutter verstarb auf Mallorca. Fast zur gleichen Zeit bricht Tommy im Lokal zusammen und muss ins Krankenhaus. Die Gäste bekommen davon nur wenig mit. Nach außen wird gelächelt. Frank versucht auch in der Zeit in der man trauern darf, Sorge für das Lokal zu tragen. Die Idee war ein neuer Dienstplan. Thommy und Katrin waren damit nicht einverstanden. Ruhige Gespräche gab es lange nicht mehr. Gegenseitig gab es Vorwürfe. Auch die Küche schien darunter gelitten zu haben. Die Gäste haben auch da nichts von mitbekommen. Die Truhe wartete darauf mal abgetaut zu werden und auch die Dunstabzugshaube wäre über Zuwendung froh gewesen. Narürlich auch Frank, Ina, Kathrin und Tommy. Katrin schmeißt irgendwann hin weil sie mit dem Dienstplan nicht einverstanden war. Die Einnahmen werden nicht persönlich an Frank nach der Eskalation gegeben sondern im Lokal hinterlegt. Zu allem Übel ist das Geld verschwunden und es folgte eine Anzeige. Keiner der Beteiligten fühlt sich wohl und natürlich wird auf Facebook darüber rege diskutiert. Sicher wären alle Gäste froh wenn es in dieser Sache irgendwann ein Happy End gibt. In diesem Video beschreibt Frank wie er die Sache erlebt. Thomy und Kathrin möchten sich in der Öffentlichkeit nicht mehr äußern, weil sie inzwischen extreme Existenzängste haben. Wie Goodbye Deutschland das verarbeitet ist noch nicht klar, denn alle vier sind bei den Zuschern in der Vergangenheit sehr beliebt gewesen. Jetzt, nachdem eigentlich Alles zu spät ist, kann Thommy sich erfolgreich auskurieren und Frank ist es nun endlich möglich zu trauern. Wie der TV- Sender “ VOX“ das am Montag Abend verarbeitet war am Montag um 20.15zu sehen.

 

Hier das Video zur Schließung

 

 

 

 

 

 

Gruselig schön „alte Olivenmühle“ Teil 2 #Lostplace

Zeitreise/Lostplace auf Mallorca

Ein altes verlassenes Herrenhaus mit Ölmühle.

 

Früher wohnten hier Landarbeiter, um bei der Olivenernte zu helfen.

Die Kornkammern über den Stallungen sind noch gefüllt

Einige der Olivenbäume sind über 500 Jahre alt.  In einer Sonnenuhr die Inschrift 1832.

 

im Herrenhaus gibt es 2 Olivenmühlen.

In der Ölmühle einen hängt noch das Zaumzeug der Esel.

 

Ein abgedeckter Sattel sieht so aus, als warte er auf seinen nächsten Einsatz zur Geisterstunde.

Eine kleine Tür vom Kaminzimmer macht den blick auf die große Ölmühle frei. Sicher haben die Großgrunbesitzer hier auf den schweren Mahlstein geschaut, der stumpfsinnig von Eseln angetrieben wurde. Es entstand dabei ein Brei, der dann weiter verarbeitet wurde.

Rechts und links vom Mahlstein zwei große Pressen, die von Landarbeitern schichtenweise auf Bast gefüllt wurde und dann mit Menschenkraft und einer überdimensionalen Schraubzwinge gepresst wurde. Die Pressen sind schon zusammengebrochen . Die Landarbeiter betäubten sich in den Pausen mit Wein in einigen Räumen liegen noch heute die geleerten Flaschen. Es scheint so das die Olivenmüle jeder Zeit darauf wartet gerettet zu werden. Das Herrenhaus steht leer und die letzten Bewohner sind verstorben. Es scheint so,  dass Maria und einige der Landarbeiter hier noch herumspuken. Wer weiß vielleicht kann man den Mahlstein und das Schnauben der Esel zur Geisterstunde noch hören. Dieser Ort ist einfach gruselig schön.

 

Alle Videoaufnahmen sind mit dem Handy gemacht

Fotos by: Constantin Hübner & Michael Müller

 

 

 

Der Turm auf Mallorca #lostplace

Ein merkwürdiger einsturzgefährdeter Turm an der Bucht von Cala Mendia.

Eine Fackel ? , Funkturm oder oder Wasserturm?

Offensichtlich haben sich hier auch so manche Liebespaare getroffen und Spuren hinterlassen. Es ist ein schöner Lostplace aber auch mega gefährlich.

Bei dem Besuch dieses Lostplaces haben wir festgestellt, dass dicke Metalplatten bereits heruntergefallen sind.

Fotos by: Constantin Hübner