Auch im Jahr 2022 wird es Berichte von Pirates TV geben.

Mallorca war schon immer das Lieblingsreiseziel der Deutschen. Die schönsten Erinnerungen für viele bleiben ein unvergesslicher Urlaub.

Ein Satz war von meinen Zuschauern immer wieder zu hören. “ Für uns ist es immer das zweite zu Hause und Danke das Du von der Insel berichtest.“

Um damit Geld zu verdienen ist der Kanal ja auch wirlich zu klein und die Ausgaben sind viel höher als die Einnahmen, auch wenn es immer mal wieder vereinzelne Leute gibt die was anderes behaupten. Und da kommt dann oft die Frage lohnt sich das ?

Urlauber die uns in Paguera im Studio besuchen beantworten die Frage sofort. Ja es lohnt sich auf jeden Fall. Ich sehe glückliche Gesichter die froh sind nun im Urlaub die Insel zu erleben. Gaststätten und Bars die in meinen Beiträgen zu sehen sind werden besucht. Und auch Ziele wie das Kloster Randa oder Alcudia stehen dann auf dem Plan. Und in Paguera ist man froh wenn man auch hier was neues entdecken kann.

Als wir 2020 gebeten haben Familien zu helfen den es durch den Lockdown nicht so gut geht, war die Hilfe von meinen Zuschauern überwältigend. Mehrere Unternehmer halfen uns mit Sachspenden und vor allem die Zuschauer machten sich gedanken was man so alles gebrauchen könnte. Oft mussten wir Aufklärungsarbeit leisten. Auch hier gab es einzelne Personen die aus der Ferne meinten was gebraucht wird und was wichtig ist. Paguera wo wir  das private Hilfsprojekt  gestartet haben gehört zu den reichsten Gemeinden auf Mallorca und eines was die Gemeindeverwaltung überhaupt nicht brauchte, waren superschlaue Deutsche die sich in die Arbeit der Sozialbehörde einmischen und ihnnen sagen was zu tun ist. Dank Daniel, Yvonne, Enrique und vielen Helfern mit mallorquinischen Wurzeln haben wir den Auftrag ganz klar verstanden und mit den Sozialdezernenten gesprochen. Unsere Hilfe ist erst mal eine Ergänzung zu den Angeboten der Gemeinde. Mit Kleidungen gab es irgendwann genug und auch die Kleiderkammern in der Gemeinde Calvia waren wieder gefüllt. Es war also mal wieder an der Zeit den Zuschauern im Juli zu sagen das wir keine Kleinung mehr benötigen. Weder Sommer noch Winterkleidung. Und das was die Gemeindeverwaltung nicht wollte ist eingetreten. Einzelne Zuschauer wussten es besser und leierten eine Shitstorm auf Facebook an. An dieser Stelle war es dann an der Zeit das Projekt in Paguera, welches immer ein Privatprojekt war zu beenden.

Wenn man auf so einer schönen Insel wohnt gehört es dazu, das man sich auch auf der Lieblingsinsel den Gegebenheiten anpasst. Man muss sich auch immer wieder Fragen ob es eine Sache wert ist . Auch hier liefern die Zuschauer selber die Antwort.  Ja es ist es Wert. Am 23 Dezember war eine Mutter mit Ihrer Tochter vor unserem Laden, die im letzten Jahr von den Sachspenden Hilfe bekommen hat. Die Tochter hat wie gebannt auf eine Projektion geschaut die wir schon im letzten Jahr installiert haben. Zu sehen ist ein Schneemann mit Hut der seinen Hut zieht. Die Tochter wollte gar nicht mehr weg und der Mutter war es unangenehm. Eine größere und ehrlichere Geste gibt es wohl nicht um Danke zu sagen. Und so werde ich auch im nächsten Winter wieder auf die Leiter klettern um einen Projektor zu installieren.  Und ich habe mich schon gefragt ob es sich bei den wenigen Urlaubern überhaupt loht so einen Aufwand zu betreiben. Wenn es dazu geführt hat das ein kleines Mädchen glücklich war, dann hat es sich geloht.

Nur so kann man ehrlich berichten.

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.